Welpenaufzucht


Weiler Burger werden mit ganz viel Liebe und Verstand aufgezogen!

IMG_9521.jpg
IMG_9892.jpg
 

Gute Prägung für ein entspanntes Leben

IMG_2356.jpg
IMG_2575.jpg
 

Umweltprägung

Sicher, in jeder Situation

IMG_1397.jpg
IMG_1468.jpg
 

Stress? Kein Problem!

Wir Weiler Burger haben schon viel erlebt!

IMG_2580.jpg
IMG_0801.jpg
 

Nur das Beste!

Transparenz

IMG_1371.jpg
IMG_0936.jpg
 

Entwicklungsphasen der Welpen

IMG_7208.JPG
20111116_105 besser.jpg
 

Prägungsphase

IMG_2407-2.jpg
20100521_7.JPG
 

Prägungsphase

20100420_159.JPG
IMG_5817.jpg
 

Sozialisierungsphase

IMG_2699.jpg
IMG_8972.JPG
 

Rangordnung

67578368_2269027589872156_10988325719716
IMG_7191.jpg
 

Welpen werden erwachsen

Tinkerbell Noveberbild.jpg
IMG_6642.jpg
 
 
IMG_0680.jpg
 
 

Rudelführer werden und auch bleiben

 
 
 

Rudelverhalten

Kind und Hund:

Wenn ein "Menschenrudel" mit Kindern einen Hund, egal welchen Alters und woher, zu sich nimmt solle es folgende Punkte, zum Schutze ihrer Kinder und des Hundes, beachten:

 Der Hund ist kein Spielzeug oder Turngerät. Zu grobes Spielen, besonders bei Kleinkindern oder herumklettern (Reiten, ziehen an Ohren oder Rute) sind für den Hund sehr schmerzhaft und können zu Abwehrreaktionen, im schlimmsten Fall, in Form von Bissverletzungen führen.

 Lassen Sie kleine Kinder NIE unbeaufsichtigt bei einem Hund. Viele Beissattacken könnten vermieden werden, wenn Kinder und Hunde beaufsichtigt würden.

 Wenn man zuerst einen Hund hat und sich Familienzuwachs einstellt, vernachlässigen Sie niemals ihren Vierbeiner oder jagen ihn von dem Baby weg. Auch Hunde entwickeln so etwas wie Eifersucht.

 Bringen Sie Ihrem Kind so früh wie möglich bei, dass man auch fremde Hunde akzeptieren soll und nicht, in welcher Form auch immer (Kinder sind da sehr erfinderisch) ärgern darf.

 Verbieten Sie Ihrem Kind, dass es den Hund beim Fressen stört oder gar das Futter wegnimmt. Der Futterneid ist bei vielen Hunden sehr ausgeprägt.

 Erklären Sie Ihrem Kind so früh wie möglich, dass es Hunde NIE von hinten, sondern NUR von vorne kommend streicheln darf.

 Wenn ein Hund seine Ruhe haben will, (ein Hund schläft ca. 16 Stunden pro Tag) ist es besser ihn nicht zu stören.

 Sollten sich mehrere Hunde bei Ihnen befinden und ernsthaft zu raufen beginnen, ermahnen Sie Ihre Kinder dazu NIEMALS zu schreien oder gar zu versuchen die Hunde zu trennen, sondern nur so rasch wie möglich Hilfe zu holen.

 Lassen Sie NIEMALS Ihre Kinder mit einem Hund, und sei er noch so klein alleine spazieren gehen. Schneller als uns lieb ist, kann es passieren, dass der Hund über die Straße will und das Kind mit sich vor ein Fahrzeug zerrt. Außerdem kann es vorkommen, dass der Hund mit einem anderen freilaufenden Hund (es kommt leider zu oft vor, dass Hunde frei herumlaufen) zu raufen beginnt.

Wenn Sie all diese Punkte beherzigen, dann steht einer fröhlichen Beziehung zwischen Hund und Kind nichts mehr im Wege. Außerdem gibt es schon einige Hundeschulen, die Kinder ab 10 Jahren als Hundeführer fördern.


Wir hoffen, mit dieser Zusammenfassung einigen Lesern das Wesen "Hund" verständlicher gemacht zu haben und würde mich über Rückmeldungen sehr freuen.


Als Züchter stehen wir jedem Besitzer, auch in schwierigen Zeiten, mit unserer Erfahrung jederzeit zur Verfügung.

66599961_2229847493790166_56975836006024
66373328_2215769345197981_54273789359040
 

©2020 www.airedales-von-der-weilerburg.de. Erstellt mit Wix.com